Ausrüstung für Technische Hilfe

Wenn wir zu einem Verkehrsunfall gerufen werden, weil Menschen eingeklemmt und in einer Notlage sind, benötigen wir natürlich spezielle Ausrüstung, um helfen zu können.

Hier mal ein kleiner Eindruck, von dem, was wir dafür benötigen.

Für den Einsatz hat es sich bewährt, die benötigten Gegenstände nicht erst wenn sie konkret gebraucht werden aus dem Fahrzeug zu holen, sondern schon sofort zu Anfang übersichtlich bereit zu legen. Der Maschinist legt dazu eine Plane aus, die die bereitgelegten Ausrüstungsgegenstände vor Schmutz und Verlieren schützt.

Von links oben nach rechts:

  • Werkzeugkoffer mit einer kleinen Tasche mit besonders häufig benötigtem Werkzeug
  • ein Halligan Tool, benannt nach Deputy Chief Hugh Halligan, New York 1940, ein Aufbruchwerkzeug
  • Schuttmulde
  • Sicherheitsleine
  • Schutzfolie, um Verletzte z.B. vor Glassplittern zu schützen ohne ihnen die Sicht zu nehmen
  • Schaufeltrage
  • Rettungsrucksack für Erste Hilfe und Defibrillator
  • Werkzeugbox mit u.a. Glasschneidesäge und Schutzstulpen zum Abdecken scharfer Kanten
  • Motorsägenschutzhelm, der leichter als ein Feuerwehrhelm ist und somit den Verunfallten weniger unangenehm ist, wenn man sie damit schützt
  • Stützmaterial, um die Angriffsfläche für die Hydraulikstempel zu verstärken
  • hydraulische Rettungsschere
  • hydraulischer Spreizer
  • hydraulische Rettungszylinder (gespendet vom Förderverein)
  • Unterklotzmaterialien aus Kunststoff und aus Holz, um Fahrzeuge zu stabilisieren